Gesichtsverjüngung – Möglichkeiten der Ästhetischen Chirurgie

Das Gesicht und der Gesichtsausdruck. Das ist der erste Kontakt mit unserem Umfeld.
Was führt die Patienten zu Ihnen?

Dr. Zari: Die meisten Patienten kommen weil sie fälschlicherweise von ihrer Umgebung als grimmig, müde und abgeschafft wahrgenommen werden. Dabei sind sie es nicht im Entferntesten. Mit zunehmendem Alter lässt die Elastizität des Gewebes nach. Die Haut wird in der Struktur gröber, es entstehen Falten. Bei Fortschreiten können dann Fettansammlungen und Muskel absinken und störende hängende Lider (Schlupflider), Tränensäcke, Hängebäckchen oder den unschönen „Schlabberhals” verursachen.

Kann man denn daran etwas ändern, und wenn ja, was?

Dr. Zari: Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten. Bei milder Ausprägung kann man eine deutliche Erfrischung des Gesichtes mit einer HYDRAFACIAL Anwendung erreichen. Hierbei wird eine gründliche Reinigung der Haut vorgenommen und die Oberfläche fein abgetragen. In gleicher Sitzung werden Hautpflegeprodukte eingebracht. Ausfallzeiten entstehen nicht. Bei kleinen Knitterfältchen ist eine Behandlung mit TIXEL eine gute Alternative. Hierbei werden die Kanäle in der Haut zum Einschleusen von hochwertigen Produkten geöffnet und durch die gleichzeitige angewandte Wärme ein Straffungseffekt hervorgerufen. Nach der Anwendung ist man bereits am nächsten Tag wieder einsatzbereit.

Und bei tieferen Falten oder hängender Haut?

Dr. Zari: Bei etwas tieferen Falten können Hyalurone oder das Botulinum-Toxin eine Auffrischung erreichen, ggf. kann ein „FadenIift” die störenden Bäckchen entfernen. Bei fortgeschrittenen Befunden hilft meist eine gezielte Straffungsoperation der betroffenen Bezirke ggf. unterstützt durch eine Fettabsaugung.

Wann sollten die Anwendungen wiederholt werden?

Dr. Zari: Die Hautverjüngung mit HYDRA-FACIAL solle als Reinigung und Pflege der Haut in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Dadurch bleibt das Erscheinungsbild dauerhaft frisch. Die TIXEL Behandlung besteht in der Regel aus 3 Anwendungen, die im Abstand von ca. 6 Wochen durchgeführt werden. Hierbei gibt es die nachhaltigsten Ergebnisse. Das Faltenunterspritzen oder Botulinum-Toxin wird für gewöhnlich in sechsmonatigen Abständen wiederholt. Die Straffungsoperationen sofern erforderlich sind nachhaltig.

Was bedeutet nachhaltig?

Dr. Zari: Das bedeutet, dass man durch die Operation einen optischen Verjüngungseffekt von ca.10 bis 15 Jahren schafft. Dieser ist dann natürlich nicht nach einer Zeit aufgebraucht, sondern bleibt auch in der Regel zeitlebens bestehen.

Wie wird solch eine Operation durchgeführt und wie lange ist man beeinträchtigt?

Dr. Zari: Nach Eingriff in örtlicher Betäubung oder auf Wunsch auch in einer kurzen Narkose, werden die störenden Bezirke optimiert. Nach der Operation kann es zu leichten Schwellungen und Blutergüssen kommen. Nach einer Oberlidstraffung zum Beispiel ist man nach ca. 5 bis 7 Tagen und nach einem Facelift (Gesichtsstraffung) nach ca. 7 bis 10 Tagen gesellschaftsfähig.

Sind danach die individuellen Gesichtszüge nicht verändert?

Dr. Zari: Wir achten sehr auf Natürlichkeit. Man ist frischer und wirkt ausgeruht wie in jungen Jahren — wie nach einem besonders erholsamen Urlaub.